Die Bharatanatyam Tänzerinnen: Geschichten aus Indien IV

Bharatanatyam Tänzerin

Wie andere Gegenden der Welt auch, so zeigt Indien seine schönsten Seiten nach Anbruch der Dunkelheit. Durch die Nacht klingen treibende Rhythmen, die auf einfachen Trommeln und Schellen gespielt werden. Darüber schwebt die Singsang-Stimme des Erzählers: Die Instrumentation einer Bharatanatyam Aufführung ist recht simpel gehalten.

Ganz im Gegensatz dazu was auf der Bühne geschieht: Mit bunten Gewändern und aufwändiger Maskerade führen die jungen Frauen ihren Bharatanatyam-Tanz auf. Die Bilder geben nur den Moment wieder, aber können die Komplexität der Bewegungen aber nur andeuten. Bharatanatyam gilt als eine als am schwersten zu erlernenden Tanzarten. Jedes Muskelzucken und jede Körperbewegung haben eine eigene Bedeutung, welche die Geschichte des jeweiligen Liedes lautmalerisch ertanzen. Selbst die Bewegung der Augen (insgesamt 9 verschiedene) und das Wackeln des Kopfes folgen bestimmten Regeln.

Für den europäischen Betrachter zunächst verwirrend ist, das in diesem Tempel-Tanz fast schon stampfend und mit kräftiger Fußarbeit getanzt wird. Hier wird nicht wie im Ballett eine Luftigkeit mit möglichst wenig Bodenkontakt angestrebt. Bharatanatyam ist ein erd-verbundener Tanz, mit schwer anmutenden Figuren, die sich sich gleichzeitig aber immer wieder in dynamische und schnelle Drehungen auflösen.

Geschichten aus Indien

Schlagwörter: , ,

Comments

  • Ingrid Kaufmann 26/05/2015 Antworten

    Lieber Christian,
    heute nochmals die Rückmeldung von mir, dass die Fotos, die du erneut auf deinen blog gestellt hast, sehr schön sind. Verfolge es nach wie vor und bin begeistert, denn mit meiner kleinen Kamera habe ich damals erst gar nicht fotografiert und freue mich nun, diesen Tanz damit wieder „zurückholen“ zu können.
    Werde weiter schauen, ob noch etwas kommt….Ich weiß, dass du an vielen Projekten arbeitest und die Festivalsaison dich sicherlich in Anspruch nehmen wird!.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: